Mag.(FH) Birgit Pecher (BP)
Steuerberatung Wien22 e.U.

Ihre persönliche Unterstützung in allen Steuerfragen:
denn der Mensch hinter den Zahlen zählt!

Mag.(FH) Birgit Pecher (BP)
Steuerberatung Wien22 e.U.

Ihre persönliche Unterstützung in allen Steuerfragen:
denn der Mensch hinter den Zahlen zählt!

Birgit Pecher: Steuerberaterin in Wien 22, Kagran und Umgebung

Personalverrechnung:

  • monatliche Lohn- und Gehaltsabrechnung (inkl. Abrechnung von Sonderzahlungen, Prämien, Urlaubsersatzleistungen,...)
  • Vorberechnung der zu erwartenden Personalkosten und Einstufung in den Kollektivvertrag
  • Vorbereitung eines Dienstzettels/Dienstvertrages hinsichtlich abgabenrechtlicher Beratung (muss jedoch von Ihnen mit Rechtsanwalt oder WKO abgestimmt werden!)
  • Auskünfte zu den Kollektivverträgen
  • Erstellung An- und Ab-, sowie Änderungsmeldungen bei der zuständigen Gebietskrankenkasse
  • Registrierung Ihres Unternehmens bei Ämtern & Behörden, wenn Sie Ihren ersten Dienstnehmer beschäftigen wollen
  • jährliche Meldungen an Ämter & Behörden
  • Führung von Urlaubslisten und Krankenständen
  • Berechnung Entgeltfortzahlung in Krankheitsfällen
  • Korrespondenz mit den Behörden, wie z.B. Finanzamt, Gebietskrankenkassen, Vorsorgekassen, Wirtschaftskammer, etc.
  • Betreuung von Lohnsteuer-, Stadtkassen- oder GPLA- Prüfungen
  • Ausfüllen von Arbeits- und Entgeltbestätigungen für Wochengeld und Krankenstand inkl. Beantragung der AUVA-Vergütung
  • sozialversicherungs- und arbeitsrechtliche Beratung hinsichtlich der Abgaben - eine arbeitsrechtliche Beratung ist jedenfalls bei einem Rechtsanwalt/der WKO iZm Arbeits- und Sozialversicherungsrecht (ASVG), MSchG und BMSVG, AngG und AGBG, etc. einzuholen
  • Hilfestellung bei Fragen und Abrechnungen zu Mutterschutz- und Karenzbestimmungen (unbezahlter Urlaub, Mutter- und Vaterschaftskarenz, Bildungskarenz)

Ihre Steuerberaterin in Wien 22, Birgit Pecher

Steuer Tipps für August

Termin: Steuer Vorauszahlung

15.8. Fälligkeit der Einkommensteuer- und Körperschafsteuervorauszahlung (ein Viertel vom Jahresbetrag der Vorauszahlungen).

Ratenzahlung / Stundung

Wenn Sie diese nicht mittels Einmalzahlung begleichen können, müssen Sie rechtzeitig (d.h. spätestens am Fälligkeitstag) ein Ansuchen auf Zahlungserleichterung (Ratenzahlung oder Stundung) beim Finanzamt einreichen! Ich helfe Ihnen gerne dabei!

Zu hoch eingestuft?

Ab dem Veranlagungsjahr 2014 müssen Verluste aus den letzten 3 Jahren bei Einkommensteuerpflichtigen (nicht GmbHs, da Körperschaftssteuerpflicht, hier bleibt die 75%-Grenze aufrecht!) - anstatt wie bisher mit 75% - mit 100% gegenverrechnet werden! Daher kann es unter Umständen zu einer geringeren Einkommensteuervorauszahlung für das jeweilige Jahr führen, als ursprünglich an Vorauszahlungen für dieses Jahr vom Finanzamt festgesetzt wurde! Anpassungen für 2018 können nur bis 30.9.2018 beantragt werden!

Falls Sie der Meinung sind, zu hoch eingestuft zu sein: gerne erstellen wir gemeinsam eine Prognose für heuer und passen die Vorauszahlungen an die geplanten Gewinne an.

Ihre Steuerberaterin Birgit Pecher (BP Steuerberatung Wien22 e.U.)

Offene Stellen

Gesucht: (Bilanz-)Buchhalter und kollegiale Steuerberater-Zusammenarbeit für einzelne Fachfragen

Bilanzbuchhalter: ich suche eine engagierte langfristige Unterstützung im Ausmaß von ca. 10 Stunden pro Monat - nur mit IGEL-Kenntnissen!!!

Steuerberater: ich suche Kollegen, welche mir mit Rat & Tipps, v.a. iZm GmbHs bei Fachfragen zur Seite stehen können.

Interesse?
Hier finden Sie genauere Infos...